Estlands Inseln im Aufwind 9 Tage

Estlands Inseln im Aufwind 9 Tage

1,520.00

  • Zu Fuß, per Kajak und per Rad auf Estlands verborgenen Inseln
  • Von Tallinn über Haapsalu auf die Inseln Hiiuma, Saaremaa und Muhu
  • 2-tägiger Kajakausflug mit 1 Zeltübernachtung und Lagerfeuer auf „Robinson-Insel“
  • Übernachten im gestellten Zelt (1x), in Landhotels und im Herrenhaus
Kategorien: ,

Beschreibung

Reisebeschreibung
Detailbeschreibung
Termine und Preis

Insgesamt hat Estland etwa 2200 Inseln , die meisten wenig besiedelt und mit einer Fülle naturbelassener, menschenleerer Landschaften gesegnet: Sandstrände, Nadelwälder und einsame Leuchttürme. Die drei größten Inseln Saaremaa, Hiiumaa und Muhu sind bewohnt, seit 1991 wieder frei zugänglich und Ziel dieser Reise. Doch Sie werden auch zwei kleine, unbewohnte Ostsee-Inseln aufsuchen, auf denen die Natur das Geschehen bestimmt.

Zu Fuß, per Rad und Kajak zu Bekanntem und Verstecktem

Sie erleben einen Mix aus verschiedenen Aktivitäten, wobei Sie Bekanntes und – selbst für manch Einheimischen – Verstecktes dieser eindrucksvollen Inselwelt entdecken. Und dabei ist die Ostsee allgegenwärtig: Ob bei einer Hochmoor-Wanderung, beim Spaziergang zum Kurhaus in Haapsalu, während der Radtouren durch bunte Holzhausdörfer, entlang eines Strandes zum ältesten Leuchtturm oder durch weitläufige Wälder zu einem aus der Zeit der „Deutschen Ritter“ stammenden Wall.

Eine Nacht auf einer „Robinson-Insel“

Besonders hautnah erleben Sie die Ostsee während einer 2-tägigen Kajaktour zu einer kleinen, unbewohnten Insel. Wie Robinson landen Sie an, schlagen Ihr Zelt auf, bauen eine Strandsauna und entfachen ein Lagerfeuer. Mit etwas Glück können Sie dabei Robben beobachten, die Sie als neue Inselbewohner aus geringer Entfernung beäugen – ein einmaliges Erlebnis!

Hier ein auf unserer ersten Auslands-Neustart-Reise im Juni 2020 entstandenes kleines Video:

Die Inseln Hiiumaa, Saaremaa und Muhu im Aufwind

Zu Fuß und per Rad entdecken Sie eine einzigartige Natur. Wie aus dem Dornröschenschlaf sind kleine Cafés und Restaurants erwacht. Einige der besten Köche des Landes haben sich auf diese Inseln zurückgezogen und frönen der sogenannten „neuen Küche“. Genießen Sie traditionelle und überraschend moderne Gerichte mit viel Herz sowie handgebraute, wundervoll schmeckende Biere! Statt im Zelt nächtigen Sie in netten Landhotels und lassen die Reise auf Muhu enden, da „wo sich die Zeit erholt“ …

1. Tag, Samstag: Anreise nach Tallinn, Altstadtspaziergang

Reiseauftakt ist ein gemeinsamer Abendspaziergang durch die Altstadt von Tallinn mit dem „schulz aktiv-Begrüßungsessen“ in einem speziell ausgesuchten Restaurant. Tallinn, im frühen Mittelalter gegründet, bietet heute eine aufregende Mischung aus Alt und Neu. Die Altstadt ist eines der weltweit am besten erhaltenen Stadtzentren aus der Hansezeit. Im Kontrast dazu ist Tallinn auch die Stadt, die weltweit als erste das Zeitalter von Mobile Parking und E-Wahlen eröffnete.
Übernachtung in einem Hotel in Tallinn (-/-/A)
Spaziergang 3-5 km, Gehzeit ca. 2 h

2. Tag, Sonntag: Hochmoorwanderung, Kurstadt Haapsalu und Überfahrt auf Hiiuma

Vom Frühstücksbuffet im Hotel gestärkt, starten Sie gemütlich in den Tag. Gegen 8:45 können Sie Ihr Gepäck am Fahrzeug bereitstellen, gg. 9 Uhr erfolgt die Fahrt Richtung Haapsalu zum Marimetsa-Hochmoor. Diese Wanderung ist etwas Besonderes. Die Hochmoore sind teils zehntausend Jahre alte Naturlandschaften, die mit einer bis zu 7 m dicken Torfschicht und einem Wassergehalt bis zu 95% aufwarten. Erstaunlicherweise kann man diese Moore auch gut abseits der angelegten Bretterwege begehen. Sie entdecken das Moor auf bereitgestellten „Moorschuhen“ (ähnlicher Aufbau wie Schneeschuhe) aus einer ganz neuen Perspektive!
Zwischen den Bonsai-Kiefern befinden sich kleine Seen mit klarem Wasser. Es wird gesagt, wer einmal hier badet, würde gleich 5 Jahre jünger werden… Am Nachmittag besichtigen Sie frisch und verjüngt die Kurstadt Haapsalu, in der 1825 bereits russische Zaren die bis heute fest etablierte Spa-Kultur hochleben ließen. Hier spazieren Sie auf Pflastersteingassen vorbei an pittoresken Straßencafés bis zur Strandpromenade, können sich einen guten Kaffee im ehemaligen Kurhaus gönnen und besuchen den ehemaligen Zarenbahnhof.
Am Abend setzen Sie mit einer der modernsten Fähren Europas auf Estlands zweitgrößte Insel Hiiumaa über. Übernachtung im Gasthaus (F/M/-)
Moorwanderung: 5-10 km je nach Gruppenkondition, Gehzeit ca. 2-3 Std.
Transferfahrt: 130 km, ca. Auto 1,5 h; Fährüberfahrt

3.-4. Tag Mo/ Di: Mit Kajaks zwischen den Inseln; Camp auf einer „Robinson-Insel“

Kurze Fahrt zum Ablegeplatz. Kajak-Einweisung durch den Guide. Die Ostsee ist hier zum einen durch die umliegenden Inseln relativ geschützt, zum anderen ist sie nicht all zu tief, was eine höhere Wassertemperatur als im offenem Gewässer bewirkt. Das Wasser erreicht durch den längeren Sonnenschein bereits im Juni etwa 20 °C. Das schätzen nicht nur Robben mit ihren Jungtieren, sondern dies bietet ebenfalls ideale Voraussetzungen für Erkundungen per Kajak, wobei Sie der Ostsee ganz nah sind. Einige der kleinen Inseln sind heute größtenteils verlassen; Natur und Schafe haben die Herrschaft übernommen. Sie paddeln mit großen und stabilen Doppelkajaks und legen einen Stopp auf den nah beieinander liegenden Inseln ein, wo Sie auf verlassene Häuser treffen.
Schließlich erreichen Sie eine unbewohnte Kleininsel mit einem privaten, rustikalen Campplatz. Am Lagerfeuer sitzend schauen Sie auf das Meer, entdecken mit etwas Glück Robben und springen von der selbst errichteten Zeltsauna in die Ostsee. Nach diesem Robinson-Erlebnis paddeln Sie am nächsten Tag wieder zurück auf die Hauptinsel Hiiumaa.
Erste Übernachtung im 2-Personen-Zelt; zweite Übernachtung im Gasthaus auf Hiiumaa; (2x F/M und 1x A)

Das Programm dieser beiden Tage und die Länge der einzelnen Touren sind stark vom Wetter abhängig. Geplant ist es, ca. 27 km mit den Kajaks zurückzulegen und eine Wanderung von ca. 2-3 km zu unternehmen. Kurzfristige witterungsbedingte Änderungen bleiben vorbehalten.

5. Tag Mittwoch: Naturinsel Hiiumaa – Fahrradtour entlang einsamer Sandstrände zum ältesten Leuchtturm der Ostsee

Heute fahren Sie mit den Rädern entlang der Halbinsel Kõpu. Mehr als 50 km Sandstrand und kaum befahrende Straßen durch endlose Nadelwälder sind für eine  Fahrradtour wie geschaffen. Aber nicht nur die unberührte Natur, sondern auch einige Kulturhighlights erwarten Sie in der Wildnis. Sie steigen auf den ältesten Leuchtturm der Ostsee und baden an einsamen Sandstränden, wo immer sich eine Gelegenheit bietet. Die Insel Hiiumaa war früher die nordwestlichste Spitze des sowjetischen Imperiums und somit ein gesperrtes Gebiet mit versteckten Militäranlagen und weitläufigen unbewohnten Naturlandschaften. Heute sind Wander- und Radwege angelegt, die zu kleinen Orten ans Meer führen. Während der Tour bleibt Zeit zur Einkehr in kleinen, liebevoll geführten Cafés. Sie werden begeistert sein von den von engagierten jungen Erwachsenen neu eröffneten idyllischen Cafés und Unterkünften.
Am späteren Nachmittag setzen Sie mit der Fähre nach Saaremaa, Estlands größter Insel, über. Die heutige Übernachtung in einem ehemaligen Deutsch-Baltischen Herrenhaus gibt einen guten und interessanten Hintergrund, sich mit den deutschen Einflüssen in der baltischen Geschichte vertraut zu machen.
Übernachtung auf Saaremaa im Herrenhaushotel (F/-/-)
Fahrradtour ca. 30 km, Fahrzeit ca. 4 h
Transferfahrt: ca. 200 km, ca. 2,5 h Auto und 1 h Fähre

6. Tag Donnerstag: Fußwanderung zur Nationalpark-Insel Vilsandi  

Das heutige Ziel ist der nahgelegen Vilsandi Nationalpark, ein Vogel- und Küstenlandschaftsschutzgebiet, das sich über mehrere Kleininseln erstreckt. Um diese zu erreichen, waten Sie Knöchel- bis Kniehoch durch das relativ warme Ostseewasser. Ihr eigentliche Ziel ist der Leuchtturm Vilsandi auf der größten Insel, ein bekanntes Fotomotiv, das oft als Werbebild für Estland-Reisen genutzt wird. Aber auch Kalksteinklippen und Seevögel wollen während der Wanderung und Badegänge bestaunt werden. Mit dem Motorboot fahren Sie zurück zum Stellplatz der Fahrzeuge.
Das Programm ist auch an diesem Tag stark vom Wetter abhängig, die Wasserhöhe kann je nach einfallenden Wind nach unten oder nach oben rücken.
Übernachtung auf Saaremaa im Herrenhaushotel (F/M/-)
Wanderung: ca. 15 km, Gehzeit 7 h

7. Tag Freitag: Saaremaa, Hauptstadt Kuressaare und Bischofsburg

Am Vormittag stehen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Saaremaa im Programm. Sie spazieren auf die 21m hohe Steilküste „Panga“ und bestaunen einen weiten Blick über das Meer. Sie besichtigen den 4000 Jahre alten Kaali-Meteoritenkrater, um den sich bis heute Mythen in der Bevölkerung Saaremaas erhalten. Die Erde soll hier aus Entsetzen über eine Geschwisterhochzeit die Traukirche vom Erdboden verschlungen haben. Eine andere Fabel erwähnt einen Gutsbesitzer, der nach einem sündhaften Gelage samt Hof und der gesamten Meute verschluckt worden sein soll.
Anschließend Fahrt zur Inselhauptstadt Kuressaare mit Besuch der Bischofsburg. Eine alte Tradition erlebt gerade hier eine neue Renaissance: das Bierbrauen. Schon in den Vortagen konnten Sie verschiedene neue und alte Biersorten genießen – heute haben Sie bei einer kleinen Degustation die Möglichkeit, Ihren Favoriten auszuwählen. Über einen kleinen Damm erreichen Sie die kleine, vor allem durch Wachholder geprägte Insel Muhu.
Übernachtung auf Muhumaa im Gasthaus (F/-/-)
Zu Fuss ca. 3-4 km, Gehzeit: 1-1,5 h
Transferfahrt: ca. 100 km, ca. 1,5 h

8. Tag Samstag: Fahrradtour auf der Insel Muhu

Der Slogan der Insel Muhu ist: „Ort, wo sich die Zeit erholt““. Und es ist wahr. Ruhige enge Strassen führen durch traditionelle Fischerdörfer und schlängeln sich zwischen charakteristischen Steinmauern, bunten Wiesen und Wacholderweiden. Immer wieder führt der Weg zu flachen oder teilweise steilen Stränden, die zum Baden und Verweilen einladen. Alte Bauerhäuser sind hier geschmackvoll aufpoliert, umgeben von weiten Gärten. Für aktive Urlauber lässt Muhu sich am besten per Fahrrad entdecken. Sie radeln entlang kleiner Wege und besuchen das Dorfmuseum Koguva wo Sie die traditionelle Lebensweise der Muhuer kennenlernen. Mittagessen können Sie im Fischrestaurant im kleinen Hafen von Koguva. Am Abend lassen Sie beim Abschlussabendessen die Reise ausklingen.
Übernachtung auf Muhumaa im Gasthaus (F/-/A)
Fahrradtour ca. 40 km, Fahrzeit ca. 4-6 h (mehrere Stopps)

9. Tag Sonntag: Abreise von Tallinn oder individuelle Verlängerung

Nach dem Frühstück endet Ihre Reise in die Inselwelten Estlands. Kurze Fahrt zum Fährhafen, Überfahrt aufs Festland und Fahrt zurück zum Flughafen nach Tallinn. (F/-/-)
Transferfahrt: 160 km, Auto ca. 2 h, Fähre: 30 min

Termine

  • 12.06.21 — 20.06.21
  • 03.07.21 — 11.07.21
  • 12.07.21 — 20.07.21
  • 24.07.21 — 01.08.21
  • 01.08.21 — 09.08.21
  • 14.08.21 — 22.08.21
  • 23.08.21 — 31.08.21

Preis

1520€ pro Person, inklusive:

  • Leistungen (ab Hotel Tallinn/ an Flughafen Tallinn)
  • Alle Fahrten lt. Programm im privaten Kleinbus
  • Flughafen-Gruppentransfer am Abreisetag (Abfahrtszeiten siehe Beschreibung unter Hinweise)
  • 7 Übernachtungen in Mittelklassehotels und Gasthäusern im DZ mit DU/WC, 1 Übernachtung im gestellten 2-Pers.-Zelt mit Isomatte auf einfacher
  • Campstelle ohne fließend Wasser mit einfacher Toilette
  • 8x Frühstück, 4x Mittag, 3x Abendbrot (davon 1x F, 4x M, 1x A als Outdoor-Essen)
  • Bereitstellung von Moorschuhen, 2er-Kajak mit Spritzdecke und Paddel, Fahrrad, 2-Personen-Zelt, Isomatte, Schlafsack
  • Alle Aktivitäten lt. Programm
  • Verkostung handgebrauter Biere
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung

Anfragen

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Estlands Inseln im Aufwind 9 Tage“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.